Kammerchor Ton-Art 2017 - aktuelles Chorfoto

Kammerchor Ton-Art 2016

Kammerchor Ton-Art 2015

Die Proben des Lampertswalder Kammerchores Ton-Art für seine drei Weihnachtskonzerte am 17. Dezember befinden sich in der heißen Phase. Mit seinem Konzert unter dem Motto „Wisst ihr noch, wie es geschehen“ lädt der Chor die Zuhörer in drei Kirchen der Region (siehe unten) mit alten deutschen und englischen Weihnachtsliedern zum Erinnern ein.

Chorleiter Benjamin Zschau hat für die diesjährigen Weihnachtskonzerte eine besondere Idee. „Das Publikum ist im Vorfeld des Konzertes eingeladen, sich an eigene besondere Situationen, Begegnungen oder Erlebnisse vergangener Weihnachtsfeste zu erinnern und diese baldmöglich schriftlich einzureichen.“ Einige der Geschichten sollen dann ausgewählt, um während der Konzerte von Choristen vorgetragen zu werden. „Als Dankeschön erhalten die Schreiber der ausgewählten Beiträge nach dem Konzert eine CD des Chores“, stellt Zschau in Aussicht.

Die Konzerte des Kammerchores Ton-Art finden am 17. Dezember statt: 15 Uhr in der Kirche Paußnitz, 17.30 Uhr in der Kirche Lampertswalde und 19.30 Uhr in der Klosterkirche Oschatz. Die Weihnachtsgeschichten sollten im Vorfeld an Benjamin Zschau, Frauenplan 4, 06618 Naumburg, geschickt werden.

Oschatzer Allgemeine Zeitung vom 03.12.2016

Der Kammerchor Ton-Art mit Sängerinnen und Sängern aus der Region Oschatz hat sein diesjähriges Probenlager in der Töpferstadt Kohren-Sahlis absolviert. In malerischer Umgebung verbrachten die mehr als zwei Dutzend Sänger und Instrumentalisten vier intensive Tage mit den Proben für das diesjährige Sommerkonzert. Geübt wurde für das Programm „Sommerluft und Rosenduft“, das passend zur Kleinen Gartenschau am Sonnabend, dem 4. Juni, um 19 Uhr in der Klosterkirche Oschatz aufgeführt wird. Dabei werden sommerliche Lieder rund um das Thema „Rosen“ erklingen. Der Reigen spannt sich von bekannten Volksliedern über eingängige Varieté-Hits bis hin zum harmonisch anspruchsvollen „Rosenzyklus“ von Morten Lauridsen nach Gedichten von Rainer-Maria Rilke. Der Eintritt ist wie immer frei, um Spenden wird gebeten.

Thomas Barth

Oschatzer Allgemeine Zeitung vom 13.05.2016