Thomas Barth stellt Programm für die Sommersaison vor

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Reihe „Rund um den Globus“ startet der Cavertitzer Fotograf Thomas Barth nun in die Fotosaison. Auch in diesem Jahr hat er wieder ein breit gefächertes Angebot zusammengestellt.

Los geht es mit den beliebten Fotokursen für Einsteiger, in denen Thomas Barth erklärt, wie man mit einfachen Mitteln zu besseren Bildern kommt. „Fotowissen ohne Fachchinesisch ist hier das Thema“, erläutert er. „Die Kurse im April und Mai sind bereits komplett ausgebucht, aber wer teilnehmen möchte, kann sich gern für den 23. Juni oder den 21. Juli anmelden. Neben einem theoretischen Teil mit Bildbesprechung üben wir nachmittags ausführlich den Umgang mit den Kameras“. Auch 2019 veranstaltet Thomas Barth wieder Fotoreisen nach Böhmen. Vom 14. bis 16. Juni geht es in die Böhmische Lausitz und vom 13. bis 15. September ins Zentrale Böhmische Mittelgebirge, wo zauberhafte ländliche Fotomotive warten und Raum für den Austausch von Fotowissen sein wird. „Wer gerne wandert und fotografiert, ist hier gut aufgehoben“, beschreibt Thomas Barth sein Angebot, „denn wir laufen auf leichten bis mittleren Strecken ca. zwölf Kilometer pro Tag und nehmen uns viel Zeit zum Fotografieren der besonderen böhmischen Natur und Architektur“. Abends ist eine gemeinsame Bilderschau geplant, und auch der gesellige Teil wird in den urigen böhmischen Wirtshäusern nicht zu kurz kommen. Schließlich bietet Thomas Barth in der Sommersaison wieder geführte Pilgertouren an. „Auch wenn ich in Santiago des Compostela schon erreicht habe, schlägt in meiner Brust doch nach wie vor ein Pilgerherz“, bekennt er. Deshalb gibt es wieder eine fünftägige Einsteigertour von Görlitz nach Königsbrück, die jeweils vom 20. Bis 24. Mai und vom 14. Bis 18. Oktober stattfindet. Gleich darauf schließt sich vom 21. bis 25. Oktober die Fortsetzungstour an. „Ich denke, dass das interessante Angebote für alle Fotofreunde sind und freue mich auf meine Gäste“, blickt Thomas Barth voraus.

Detaillierte Informationen zum Programm hat Thomas Barth auf seiner Homepage www.barth-fotografie.de unter „Kurse und Reisen“ zusammengestellt.

Oschatzer Rundschau vom 27.03.2019
BU: Fotograf und Model: Auf Fotoreisen ergeben sich oft ungeplante Schnappschüsse.
Text: PM
Foto: Thomas Barth

„Rund um den Globus“ endet mit Bericht von Thomas Barth

Mit seinem Vortrag „Jakobsweg Spanien – Camino Frances” beendete Thomas Barth am vergangenen Wochenende die Oschatzer Vortragsreihe „Rund um den Globus”. Viermal lud er ein, per Multivisionsshow mit ihm und drei weiteren Referenten an verschiedenen Themen teil zu haben. Das Publikum honorierte es. Waren doch hier hochkarätige Multimedia-Vorträge zu sehen.

Robert Pauli präsentierte „Auf dem Landweg nach Nepal”. Nepal liegt ja bekanntlich nicht in der unmittelbaren Nachbarschaft. Kein Wunder, dass es sich viele Zuschauer nicht nehmen ließen, an Paulis Erlebnissen nach Nepal zumindest als Zuschauer dabei zu sein. Ein gelungener Start zur Vortragsreihe.

Sven Meurs wählte ein Thema, welches neugierig machte. Und die Erwartungen des Publikums wurden nicht enttäuscht. Wer hat schon einen Eisvogel aus nächster Nähe – und das noch in aller Ruhe – beobachten können. Füchse, Waschbären und – man staune – Nymphensittiche bevölkern Deutschlands Städte. „Großstadt Wildnis” brillierte zu Recht mit den Fotos von Sven Meurs.

Der Vortrag „Mallorca - Insel der Stille” war schon eine Vollproduktion, bei der die filmtechnische Bearbeitung die gute Motivauswahl unterstrich. Gereon Römer ist Vollprofi. Sein fotografischer Blick, unterstützt durch Videosequenzen im Zeitraffereffekt, überzeugte. Wer an Mallorca denkt, denkt meist an Ballermann und Touristen ohne Ende. Römer hat bewiesen, dass Mallorca auch eine Insel der Stille ist.

Thomas Barth resümierte am Ende der Mallorca-Show, dass er vielleicht dann im vierten Vortrag nicht so viel dazu beisteuern könnte. Irrtum! Barths „Jakobsweg Spanien – Camino Frances” reihte sich perfekt in die Reihe der Vorträge „Rund um den Globus” ein. Seine Live-Kommentare und seine hervorragenden Bilder sind ein Garant für ein bleibendes Erlebnis auf dem „Jakobsweg”.

Alle vier Vorträge hatten ihre eigene Note und kamen beim Publikum gut an. Es bewies sich wieder einmal, dass eine gute Auswahl auf entsprechend großes Interesse eines breit gefächerten Publikums stößt. Alle vier Multivisionsvorträge bereicherten die Vortragsreihe. Jeder Referent hat seine eigene Handschrift und jeder von ihnen begeisterte auf seine Weise. Gute Bilder, die gern in Erinnerung bleiben.

Zu wünschen ist, dass die Reihe „Rund um den Globus” weiterhin im nächsten Jahr so erfolgreich ihre Fortsetzung findet. Ein Tipp – wer in Zukunft bei der einen oder anderen Multivisionsshow als Zuschauer dabei sein möchte – ist gut beraten, hier schon im Vorfeld sicherheitshalber Karten zu reservieren.

Oschatzer Allgemeine Zeitung vom 16.03.2019
BU: Der Vortrag von Thomas Barth im „O“ war sehr gut besucht.
Text und Foto: Uwe Zabell