Neue geführte Pilgertouren mit Thomas Barth im Jahr 2019 – Einsteigertour vom 20. bis 24. Mai

Blasen an den Füßen, Schmerzen in den Knien und trotzdem glücklich – das ist der Zustand, den man beim Pilgern oft empfindet. Da ist man auch mit schlichten Unterkünften und einem einfachen, aber deftigen Pilgermahl zufrieden.

Wer das erleben möchte, der kann 2019 wieder mit Thomas Barth pilgern gehen. „Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr war schnell klar: Für die Pilgertouren muss es eine Fortsetzung geben“, sagt der Cavertitzer Fotograf dazu. „Denn das Pilgern hat einen ganz eigenen Zauber. Schon nach kurzer Zeit hat man die Strapazen vergessen und erinnert sich vor allem an die schönen Augenblicke, zum Beispiel an die vielen herzlichen Begegnungen am Wegesrand und das erfüllende Gefühl, wenn man wieder eine Etappe geschafft hat.“.

Vom 20. bis 24. Mai 2019 gibt es wieder die 100 km lange Einsteigertour von Görlitz nach Königsbrück mit Strecken zwischen 12 und 25 Kilometern pro Tag. Die Fortsetzungstour findet vom 3. bis 7. Juni 2019 von Königsbrück aus statt.

Beide Touren werden noch einmal im Oktober angeboten: Vom 14. bis 18. Oktober die Einsteigertour und am 21. bis 25. Oktober 2019 die Fortsetzungstour. „Auch auf den Fortsetzungstouren sind Neueinsteiger herzlich willkommen“, wirbt Thomas Barth für sein Angebot. „Außerdem habe ich noch etwas Besonderes im Angebot. Vom 2. bis 5. Mai 2019 veranstalte ich meine erste thematische geführte Pilgertour. Sie heißt „Die Kraft der Bilder“ und wird eine Pilgertour mit Kamera sein. Wir fotografieren gemeinsam und gehen der Frage nach, wie man mit Fotografie sein Leben bereichern kann.“ Alle Touren sind leicht bis mittelschwer angelegt und für normale Wanderer gut zu bewältigen. Übernachtet wird in einfachen Pilgerherbergen, abends gemeinsam gekocht und morgens zusammen gefrühstückt. „In einer Gruppe kann man den Geist einer Pilgerreise gut erleben, denn man kann sich gegenseitig helfen und miteinander reden, aber auch allein sein, wenn einem danach ist“, schätzt Thomas Barth ein.

Weitere Informationen unter www.barth-fotografie.de und unter der Telefonnummer 0163 6343995.

Oschatzer Rundschau vom 09.01.2019
Text: PM
BU: Auch in diesem Jahr bietet Thomas Barth wieder geführte Pilgertouren an. Foto: T. Barth

Die Reihe „Rund um den Globus“ mit Reise-Vorträgen startet am 18. Januar im Schützenhaus Belgern

Die beliebte Reihe „Rund um den Globus“ startet in diesem Jahr am Freitag, dem 18. Januar, um 19.30 Uhr im Schützenhaus in Belgern. Thomas Barth macht mit dem Vortrag „Auf dem Jakobsweg durch Ostdeutschland“ den Anfang, Robert Pauli informiert „Auf dem Landweg nach Nepal“.

Faszinierende Bilder und Geschichten rund um den Erdball bestimmen die Reiseshows. Die Vorträge fesseln von Mitte Januar bis Ende März, und werden in Belgern, Oschatz, Riesa, Meißen und Bad Liebenwerda gezeigt. Die Reihe „Rund um den Globus“ gibt es seit dem Jahr 2011. Hervorgegangen ist sie aus einer kleinen Veranstaltungsreihe von Thomas Barth auf dem Land in Cavertitz, unweit vom Liebschützberg. Mittlerweile haben sich Veranstaltungen in einigen Städten der Landkreisen Nordsachsen und Meißen etabliert. Nun startet die Reihe Mitte Januar erneut mit einem vielfältigen Programm.

Die ersten Vorträge werden gleich von Thomas Barth selbst und von einem anderen Lokalmatador bestritten, der ebenfalls einem Dorf entstammt, das nicht weit vom Liebschützberg entfernt liegt. Thomas Barth wird am Freitag, dem 18. Januar, um 19.30 Uhr im Schützenhaus Belgern über seinen „Jakobsweg durch Ostdeutschland“ berichten. Ohne Training oder sonstige Vorbereitung suchte er die Herausforderung und lief 500 Kilometer bei Wind und Wetter zu Fuß durch Sachsen, Sachsen- Anhalt und Thüringen auf dem ökumenischen Pilgerweg. Dieser beginnt in Görlitz und führt über historische Städte wie Bautzen, Wurzen, Leipzig, Naumburg, Erfurt und Eisenach einmal quer durch Ostdeutschland. Viele herzliche Begegnungen und überraschende Erlebnisse am Wegesrand prägten diese Reise, die auch unter dem Motto „Pilgern für Anfänger“ stehen könnte. Thomas Barth entdeckte den Zauber der Langsamkeit für sich und ließ sich ganz auf diese besondere Art der Fortbewegung ein. In seinem Vortrag gibt er auch wertvolle Tipps für Einsteiger und Nachahmer. Dass ihn seitdem der Pilgervirus nicht mehr losgelassen hat, beweist die Tatsache, dass sein Jakobsweg durch Ostdeutschland nur der Auftakt für eine 3600 Kilometer lange Reise war, die schließlich in Santiago de Compostela endete.

Die Reise des Clanzschwitzers Robert Pauli dagegen war ungleich länger. Während Touristen normalerweise mit dem Flugzeug nach Asien fliegen, versuchte er von seinem Heimatdorf in der Gemeinde Liebschützberg „Auf dem Landweg nach Nepal“ zu kommen. Dabei durchquerte er unter anderem trampend die riesigen Länder Russland und China, was ihm viele unglaubliche Begegnungen und manch kuriosen Schlafplatz bescherte. Robert Pauli wird am Samstag, dem 19. Januar, um 17 Uhr im „O“ des O-Schatz-Parks in Oschatz von dieser durch und durch außergewöhnlichen Reise berichten. Selbstverständlich gibt er auch Einblicke in das Ziel seiner Reise, Nepal, mit seiner faszinierenden Hauptstadt Kathmandu.

Die Termine der ersten Vortrags-Serie im Einzelnen:

  • Freitag, den 18. Januar, um 19.30 Uhr „Jakobsweg Ostdeutschland“ mit Thomas Barth im Schützenhaus Belgern
  • Sonnabend, den 19. Januar, um 17 Uhr „Auf dem Landweg nach Nepal“ mit Robert Pauli im „O“ des O-Schatz-Parks
  • Sonntag, den 20. Januar, um 17 Uhr „Auf dem Landweg nach Nepal“ mit Robert Pauli im Kino Filmpalast in Riesa
  • Sonnabend, den 26. Januar, um 17 Uhr „Auf dem Landweg nach Nepal“ mit Robert Pauli im Gemeindezentrum am Markt in Bad Liebenwerda
  • Sonntag, den 27. Januar, um 17 Uhr „Auf dem Landweg nach Nepal“ mit Robert Pauli im Kino Filmpalast am Theaterplatz 14 in Meißen

Kinder bis 14 Jahre haben in allen Orten freien Eintritt.

Weitere Infos, auch zu den Ticketpreisen und Vorverkaufsstellen unter www.barth-fotografie.de oder direkt bei Thomas Barth per Telefon 0163 6343995.

Sonntagswochenblatt vom 06.01.2019
Text: SWB
BU: Thomas Barth berichtet im Rahmen der Vortragsreihe "Rund um den Globus" am 18. Januar um 19.30 Uhr im Schützenhaus Belgern über seine Wanderung "Auf dem Jakobsweg durch Ostdeutschland." Foto: privat