Thomas Barth startet wieder geführte Pilgertouren

Gemeinsam laufen, essen, schlafen und die Natur genießen: das ist Pilgern. Thomas Barth bietet dafür mit seinen geführten Touren eine ideale Einstiegsmöglichkeit. Foto: Thomas Barth„Es kommt niemals ein Pilger nach Hause, ohne ein Vorurteil weniger und eine neue Idee mehr zu haben.“ Unter diesem Motto veranstaltet Thomas Barth auch 2021 wieder geführte Pilgertouren auf dem Ökumenischen Pilgerweg. Der Cavertitzer Fotograf ist selbst ein erfahrener Pilger und bietet seinen Gästen die Möglichkeit, das Pilgern auszuprobieren. Die Einsteigertouren beginnen in Görlitz, dem Startort des Ökumenischen Pilgerwegs, und führen in fünf Tagen quer durch die landschaftlich reizvolle Oberlausitz nach Königsbrück. Los geht es am 03. Mai, weitere Touren finden am 17.05. und 13.09.2021 statt. Übernachtet wird in einfachen, aber liebevoll eingerichteten Herbergen. Das Laufen in einer Gruppe ist eine gute Gelegenheit, in das Pilgerleben hineinzuschnuppern und die Herausforderung gemeinsam zu bewältigen. Das schafft Erlebnisse, die auf normalen Urlaubsreisen selten sind. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann gleich eine Fortsetzungstour buchen oder ab 27.09. auf einer Fotopilgertour das Fotografieren lernen. Denn interessante Motive bieten sich am Wegesrand reichlich.

Infos gibt es auf der Homepage www.barth-fotografie.de unter „Kurse und Reisen“ sowie bei Thomas Barth persönlich unter Telefon 0163-6343995. Dann heißt es nur noch Buen Camino – guten Weg! Und schon kann das Pilger-Abenteuer beginnen.

SonntagsWochenBlatt vom 08.11.2020
BU: Gemeinsam laufen, essen, schlafen und die Natur genießen: das ist Pilgern. Thomas Barth bietet dafür mit seinen geführten Touren eine ideale Einstiegsmöglichkeit.

Foto: Thomas Barth


 

Zu einer speziellen Yoga-Einheit wurde am Sonnabend an das Schloss Dahlen eingeladen. Jacqueline Barth, professionelle Yogalehrerin, begleitete die Teilnehmer an diesem Abend. Unter Anleitung und mit visueller Unterstützung durch meditative Bilder von Thomas Barth hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, durch entsprechende körperliche Übungen die nötige Konzentration und letztendlich die erwünschte Entspannung zu erzielen. Unterstützt durch die Kinder von Jacqueline Barth bot sich eine liebevoll und sanft inszenierte, mit Geräuschen unterlegte Atmosphäre. Wichtig hier – das war erkennbar – dass es keinerlei fremde Störungen von außen her geben sollte. Das Ambiente der Dahlener Schlossterrasse, die einprägsamen Bilder und die fachliche Anleitung trugen entscheidend zum erwünschten Erfolg bei und wurden am Ende von zufriedenen Teilnehmern mit Beifall honoriert.

Oschatzer Allgemeine Zeitung vom 22.09.2020
Text und Foto: Uwe Zabell