"Rund um den Globus“ startet mit neuen Multivisionsshows

Die Welt ist vielfältig und bunt – genau das können die Zuschauer ab Mitte Januar erleben. Dann startet erneut die beliebte Reihe „Rund um den Globus“ mit Reiseshows rund um den Erdball. Fotograf Thomas Barth aus Cavertitz hat wieder interessante Gäste eingeladen.

„Bei Rund um den Globus präsentiere ich spannende Shows mit außergewöhnlichen Geschichten. Wir zeigen hier keinen Mainstream, sondern Reiseberichte von mutigen Menschen. Die Vorträge haben eine hohe fotografische und erzählerische Qualität“, beschreibt er seinen Anspruch. Die Shows sind wieder im „O“ zu Oschatz und im Kino Riesa zu sehen, die ideale Bedingungen für abwechslungsreiche Abende bieten. Beginn ist immer zur familienfreundlichen Zeit um 17 Uhr. Los geht’s in Oschatz am Samstag dem 19. Januar 2019 mit einem echten Lokalmatador. Robert Pauli aus Clanzschwitz wird in „Auf dem Landweg nach Nepal“ über den Versuch berichten, das „Dach der Welt“, den Himalaya, ohne Flugzeug zu erreichen. Am 9. Februar steht eine Reportage über „Großstadt Wildnis“ vom Kölner Fotografen Sven Meurs auf dem Programm, der das faszinierende Phänomen beschreibt, wie Wildtiere unsere Städte erobern. Am 23. Februar wird Gereon Römer mit atemberaubenden Panoramafotos von „Mallorca – Insel der Stille“ zu Gast sein. Den Schluss macht Thomas Barth am 16. März 2018 selbst mit seiner Show über den „Jakobsweg Spanien – Camino Frances“, in der der über das Ende seiner 3.600 km langen Pilgerreise erzählt. Alle Shows sind jeweils samstags in Oschatz und am darauffolgenden Sonntag in Riesa zu sehen. Wer einen Vortrag verpasst hat, kann nach Belgern, Meißen und (neu in diesem Jahr!) nach Bad Liebenwerda ausweichen. Kinder bis 14 Jahre haben übrigens wie gewohnt freien Eintritt – Thomas Barth zeigt eben Reiseshows für die ganze Familie!

Alle Termine und Vorverkaufsstellen stehen auf der Homepage www.barth-fotografie.de. Tickets für die Shows im „O“ verkauft die Oschatz- Information. Sie können aber auch direkt bei Thomas Barth unter Tel.: 0163 6343995 bestellt werden – gern auch als Online-Gutschein für ein Geschenk zu Weihnachten.

Oschatzer Rundschau vom 19.12.2018
Text: PM
BU: Fotograf Thomas Barth bringt den Besuchern seiner Multivisionsshows „Land und Leute“ der verschiedenen Länder näher. Foto: T. Barth


 

Auf viele, zum Teil bisher unveröffentlichte, Ansichten aus der Dahlener Heide können sich Besucher am Buß- und Bettag freuen. Dann laden Thomas Barth und Marko Rentzsch ab 17 Uhr zur Bilderschau in die Schmannewitzer Kirche ein. Barth ist Fotograf aus dem Cavertitzer Ortsteil Treptitz und hat schon mehrfach bei Veranstaltungen Fotos aus der Region präsentiert, und Marko Rentzsch gehört zur alteingesessenen Buchaer Bäckerfamilie Rentzsch, die schon über Generationen Fotos und Ansichtskarten aus ihrer Heimat sammelt.

Beide hatten die Bilderschau „Bucha und die Dahlener Heide in historischen Ansichten“ zusammengestellt und jüngst als Benefizschau zugunsten der Buchaer Kirchensanierung gezeigt – ein großer Erfolg. „Man hätte denken können, es ist schon Weihnachten, so voll war die Kirche“, sagte Pfarrer Andreas Sehn anschließend. Und auch Thomas Barth gesteht: „Mit so einem Zuspruch hatten wir nicht gerechnet, die Leute haben sich in der Kirche dicht gedrängt.“ Ein schöner Nebeneffekt: Zu vielen Fotos und Postkarten erfuhren die Macher jetzt noch Geschichten und außerdem erhielten sie im Anschluss noch weiteres Bildmaterial von Zuschauern. Neben Motiven aus Bucha sollen am Mittwoch weitere Dorfansichten aus der Dahlener Heide, Postkarten aus der „Sommerfrische“ und von prägenden Ausflugszielen zu sehen sein. Außerdem wird diesmal Schmannewitz stärker in den Blickpunkt gerückt.

Die Bilderschau dauert etwa 90 Minuten, zu sehen sind viele über hundert Jahre alte Motive, aber auch aktuelle Bilder, die Thomas Barth erst in diesem Jahr in der Dahlener Heide gemacht hat. Der Eintritt ist frei, um Spenden für den Kirchenbau wird gebeten.
Info: 21. November, 17 Uhr, Kirche Schmannewitz

Leipziger Volkszeitung vom 19.11.2018
Text: Jana Brechlin
BU: Das sind einige der Motive, die am Mittwoch in der Schmannewitzer Kirche zu sehen sind. Die historischen Ansichtskarten aus der Dahlener Heide stammen aus der Sammlung von Marko Rentzsch aus Bucha. Die Bildausschnitte zeigen (v. li.): die Hospitalhütte, das Mühlengrundstück in Schmannewitz in der Alten Lindenstraße/Ecke Buchaer Straße – den Teich im Vordergrund gibt es heute nicht mehr, die Jägereiche und die Kirche in Schmannewitz.
Abbildungen: Archiv Marko Rentzsch/Repro Thomas Barth