Thomas Barth startet neue Auflage von „RUND UM DEN GLOBUS“

Neues Jahr, neues (Reise-)glück: Mitte Januar startet eine neue Auflage der beliebten Reihe „Rund um den Globus“. Der Cavertitzer Fotograf Thomas Barth präsentiert wieder Gäste mit spannenden Reiseberichten. Jeweils samstags im „O“ zu Oschatz und sonntags im Kino Riesa wird Fernweh geweckt.

Den Auftakt bestreitet mit „Kanada & Alaska“ Abenteurer Robert Neu, der 3000 Kilometer mit dem Schlauchboot auf dem Yukon-River paddelte. Am 18./19. Januar 2020 berichtet er über diese herausfordernde Reise in einem wahren Paradies aus Landschaft und Natur.

Die zweite Show macht dem Namen der Reihe alle Ehre, denn Sophie Jähnigen wird am 8. und 9. Februar 2020 in „Quer-Welt-Ein“ von ihrer Weltreise auf vier Kontinenten erzählen. Sie kommt aus Ganzig, ist also eine Globetrotterin aus der Region. Für ihre Reise gab sie Job und Wohnung auf und zog auf gut Glück ins Unbekannte.

Abenteuer direkt vor der Haustür schildert am 29. Februar und 1. März 2020 der preisgekrönte Fotograf Bruno Maul mit seiner Show „Die Deutschland-Entdecker“. Die Zuschauer werden staunen, was man in unserem Heimatland alles erleben kann, wenn man ganz langsam mit dem Fahrrad unterwegs ist.

„Der lange Weg nach Tibet“ am 21. und 22. März 2020 wird ein echter Höhepunkt der Reihe. Stephan Meurisch lief in vier Jahren über 13000 Kilometer von München nach Tibet – ganz ohne Geld! Voller positiver Erlebnisse kam er davon zurück.

Alle Shows beginnen zur familienfreundlichen Zeit um 17 Uhr. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Tickets gibt es in der Oschatz-Information, im Kino Riesa und online auf der Homepage des Kinos Riesa.

Begleitend hält Robert Neu am Sonntag, dem 19. Januar 2020, ab 9 Uhr einen Workshop zum Thema „Fotografieren und Filmen mit Drohnen“.

Alle Termine und weitere Infos: www.barth-fotografie.de

Oschatzer Rundschau vom 18.12.2019
BU: Traumhaft unberührte Landschaft: Robert Neu erzählt im ersten Vortrag von Abenteuer in „Kanada & Alaska“.
Text: PM
Foto: Robert Neu

Reisende bei Vortragsreihe dabei

Die OAZ-Leser haben schon viel von ihren Reisen erfahren, nun berichtet Sophie Jähnigen aus Ganzig bei einem Vortrag von ihrer Tour um die Welt. Wenn Thomas Barth am 18. Januar die zehnte Auflage seiner Reihe „Rund um den Globus“ startet, ist die junge Frau mit ihren Fotos und Erlebnissen mit von der Partie. Unter dem Motto „Quer-Welt-Ein“ wird sie von ihrer mehr als einjährigen Weltreise berichten, die sie in 15 Länder auf vier Kontinenten geführt hat. Dieser Vortrag erlebe – von einer privaten Vorführung in Ganzig einmal abgesehen – bei „Rund um den Globus“ seine Premiere, unterstreicht Thomas Barth. „Als Veranstalter liegt mir viel daran, auch lokalen Referenten Auftrittsmöglichkeiten zu bieten. Deshalb freue ich mich sehr, dass ich mit Sophie Jähnigen einen Neuling aus der Region für meine Reihe gewinnen konnte“, teilt er mit.

Die Besucher dürfen gespannt sein auf den Bericht der jungen Frau, die zahlreiche Abenteuer erlebt hat und andere für den Blick über den Tellerrand begeistern will. „Ich habe noch nie so viel gelernt wie in dieser Zeit, einfach weil ich mich aus meiner Komfortzone bewegt habe“, sagte sie nach ihrer Rückkehr und fügte hinzu: „Hier habe ich immer das gemacht, was ich schon konnte. Auf meiner Reise habe ich viel Neues ausprobiert, Tauchen oder Spanisch gelernt zum Beispiel, einen Tangokurs in Argentinien besucht oder in China in einer Kung-Fu-Schule gelebt.“

Wie alle Vorträge aus der Reihe werden die Referenten ihre Darbietungen zweimal zum Besten geben: Einmal in der Rundhalle „O“ im Oschatzer Park und einmal im Kino Riesa. Sophie Jähnigen ist am 8. Februar ab 17 Uhr in Oschatz und am 9. Februar zur gleichen Zeit in Riesa zu erleben.

Außerdem geht es bei „Rund um den Globus“ um Kanada, Alaska, eine Tour durch Deutschland und Tibet. Karten gibt es im Vorverkauf in der Oschatz-Information.
www.barth-fotografie.de

Oschatzer Allgemeine Zeitung vom 18.12.2019
BU: Sophie Jähnigen bei einem Wüstentrip in Marokko.
Text: J. Brechlin
Foto: Sophie Jähnigen