Treptitzer nutzt die momentane Situation für eine Auszeit

Zehn Tage Auszeit: Für Thomas Barth aus Treptitz ist die aktuelle Situation die beste Zeit, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. „Besondere Zeiten erfordern besondere Schritte. Das zeigt sich in diesen Tagen ganz besonders und wird uns auch von den Behörden jeden Tag aufs Neue verdeutlicht, die mich gezwungen haben, meine geschäftlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten vollkommen einzustellen“, sagt der 43-jährige Veranstalter von „Rund um den Globus“. Aus diesem Grund hat er sich dazu entschlossen, zehn Tage lang ein kleines Experiment zu wagen und sich aus dem öffentlichen Leben komplett zurückzuziehen – wie es ohnehin angeraten ist. „Seit fünfzehn Jahren lebe ich wieder auf dem Land und lebe doch oft wie ein Großstädter – mit täglichem Autogebrauch, Essen aus dem Supermarkt, intensiver Nutzung des Internets beziehungsweise Mobiltelefons et cetera. Doch vom Landleben ist oft wenig zu spüren, außer dass die Landschaft um mich herum grün statt grau ist. Das will ich jetzt für einige Tage ändern.“ Nachdem er sich das Nötigste für diese Zeit eingekauft hat – darunter eine Kiste Gemüse und ja,auch etwas Toilettenpapier – hat er am Mittwoch 12 Uhr damit begonnen, auf die Annehmlichkeiten der modernen Welt weitgehend zu verzichten. „In dieser Zeit möchte ich insbesondere folgendes tun: kein Auto fahren, keine Elektrizität nutzen, keinen Computer und kein Handy verwenden, also auch keine Whatsapp- und E-Mail- Nachrichten lesen, nicht fernsehen, was ich ohnehin nicht mache, und kein Radio hören, mich vegan ernähren, daher die Kiste Gemüse und keinen Kaffee und Alkohol trinken“, erklärt er.

Die Zeit möchte er für Aufräumarbeiten auf dem Grundstück, das Anlegen beziehungsweise Pflegen seines Gartens und für kleine Wanderungen in die unmittelbare Umgebung nutzen. Lesen, Schreiben und Musikmachen werden sicher auch eine stärkere Rolle spielen. „Es handelt sich also mehr oder weniger um eine kleine persönliche Fastenzeit, in der ich meine Aktivitäten stärker an den natürlichen Tageslauf anpassen will. Ich werde versuchen, das bis zum 28. März um 12 Uhr durchzuführen. Danach bin ich auch wieder über die üblichen Kanäle erreichbar, sofern sie funktionieren. Über die zehn Tage offline werde ich ein handgeschriebenes Tagebuch führen. Ob ich in dieser Zeit auch fotografiere, entscheide ich nach Gefühl. Gleiches gilt für das Festnetztelefon.“ Inspiriert wurde der Terpitzer dazu bereits im Jahr 2017, als er auf dem Jakobsweg zwei Menschen traf, die auf ihrem Weg 40 Tage lang auf Technik verzichteten.

Oschatzer Allgemeine Zeitung vom 23.03.2020
BU: Thomas Barth mit zwei Pilgern, die 40 Tage auf moderne Technik verzichten wollten, auf dem Camino Francés in Spanien im Jahr 2017.
Text: Kristin Engel
Foto: Thomas Barth

Thomas Barth stellt sein Jahresprogramm vor

Der Jubiläumsjahrgang von „Rund um den Globus“ mit Reiseshows für die ganze Familie ist noch nicht ganz vorüber, da kündigt Thomas Barth schon die nächsten Ereignisse an. Das Programm des Cavertitzer Fotografen für das Jahr 2020 enthält Altbewährtes, aber auch einige Neuerungen.

Fotokurse ohne Fachchinesisch

Los geht es mit den beliebten Fotokursen für Einsteiger. Hier heißt es schnell anmelden, denn der erste Kurs ist bereits ausgebucht. Freie Plätze gibt es noch für den 19. April und 17. Mai. Am 3. Mai steht das Thema „Faszination Bilderschau“ auf dem Programm, das sich an Fotobegeisterte richtet, die ihre Bilder gern auf Großbildleinwand präsentieren wollen. Am 14. Juni findet ein Porträtkurs statt. Neu ist ein Kurs am 18. Oktober, bei den es um das Gestalten von Fotobüchern geht. Alle Seminare finden in Kleingruppen statt, um effizientes Lernen zu ermöglichen.

Geführte Pilgerreisen

Seine Leidenschaft fürs Pilgern wird Thomas Barth wieder bei geführten Touren auf dem Ökumenischen Pilgerweg weitergeben. Startort der Einsteigertouren ist Görlitz. Ganz neu: erstmals gibt es eine thematische Pilgertour. In Zusammenarbeit mit der Heilpraktikerin Anja Jütten aus Dresden findet vom 11. Bis 15. Mai eine Pilgerreise zum Thema „Gesundheit und Ernährung“ statt. Sie richtet sich an gesundheitsbewusste Menschen, die den Pilgerweg für wertvolle Impulse im Alltag nutzen wollen. Diese Tour wird ab 21.09. wiederholt. Alle Pilger, die ihren Weg fortsetzen wollen, können dies für jeweils 5 Tage ab 19.10. und 26.10.2020 tun, wenn der Startort Königsbrück bzw. Wurzen heißt.

Private Shows

Zudem ist Thomas Barth das ganze Jahr über für Vorträge bei Geburtstagen, Jubiläen, Klassentreffen und Vereinen buchbar. Auch hier empfiehlt sich eine rechtzeitige Anmeldung, da sein Kalender bereits gut gefüllt ist.
Alle Termine und weitere Infos stehen auf der Webseite www.barth-fotografie.de

Oschatzer Rundschau vom 11.03.2020
BU: Der Fotograf Thomas Barth lädt auch in diesem Jahr zu spannenden Veranstaltungen ein.
Text und Foto: PM