Thomas Barth wanderte auf dem Jakobsweg durch Frankreich - 1500 km durch Berge, Weinfelder und uralte Kulturlandschaft. Zu Fuß begann die Reise bei Wind und Wetter in Freiburg an der deutsch-französischen Grenze, ging weiter auf ursprünglichen Wegen vom Elsaß über das malerische Burgund mit seinen goldglänzenden Weinbergen bis zur beeindruckenden Kathedrale von Le-Puy-en-Velay im Zentralmassiv, die schon im Mittelalter eine berühmte Zwischenstation für Pilger war. Altehrwürdige Klöster, kleine und große Kirchen sowie manche Überraschung am Wegesrand prägten diese lange Tour, die voll von warmherzigen menschlichen Begegnungen mit Einheimischen und Pilgern war. Am Ende erreichte Thomas Barth im Baskenland das kleine Städtchen St.-Jean-Pied-de-Port am Fuß der Pyrenäen, wo der spanische Camino Frances seinen Anfang hat. Eine faszinierende Reise quer durch unser wunderbares Nachbarland!